Klimagerechtigkeit und Geschlecht: Wieso sind Frauen* stärker von der Klimakrise betroffen?

Diese Veranstaltung wurde erstellt von

Students for Future Leipzig

Teilen auf:
  • Public Climate School 2019
  • Vortrag & Diskussion

Veranstaltungsdetails:

Wieso muss Gendergerechtigkeit in Klimapolitiken mitgedacht werden? Wie wirkt sich der Klimawandel auf Frauen* und andere marginalisierte Gruppen aus? Welche Aspekte von Gender und welche gesellschaftlichen Strukturen führten zum Klimawandel?

Klimawandel und Umweltzerstörung verstärken bereits bestehende soziale Ungleichheiten. Von den Konsequenzen der Umweltkatastrophen sind in erster Linie Frauen*, Kinder, und indigene Bevölkerungen in Ländern des Globalen Südens betroffen. Diese wissenschaftlich belegten Tatsachen zeigen, dass die Klimakrise nicht geschlechtsneutral und eng mit patriarchalen Strukturen des Kapitalismus verwoben ist. In dem Vortrag sollen die unterschiedlichen gesellschaftlichen Strukturen ergründet und die spezifischen Auswirkungen des Klimawandels auf Gender erläutert werden.

Referent*in: Malu Tello

Hörsaal Marina Silva (HS 6), HörsaalgebäudeAugustusplatz 10LeipzigGermany