Students for Future – Halle (Saale)

Für nachhaltige Hochschulen und Universitäten in Halle und Sachsen-Anhalt

Das Wichtigste zuerst

Öffentliches Plenum: jeden Donnerstag 18 Uhr [aktuell nur digital].
Aus aktuellem Anlass finden keine öffentlichen Plena statt. Da unsere Arbeit aber trotz Corona nicht stillsteht, könnt ihr uns gern schreiben. Wir fügen uns dann zu unseren digitalen Gruppen hinzu, in denen wir diskutieren und weitere Aktionen planen.

Kontakt: Ihr erreicht uns per Mail, auf unserer Facebook-Seite oder über die Plattform N.

Public Climate School – digital

Die Studierenden der Fridays for Future Bewegung, unter anderem auch aus Halle, stellen für die Woche vom 25. bis 29.05 die zweite deutschlandweite Public Climate School (PCS) auf die Beine – eine offene Hochschule für alle. Zum ersten Mal können alle Bürger*innen vollkommen digital an den Bildungsveranstaltungen für eine ökologische und gerechte Zukunft teilnehmen.

Das Programm zur Public Climate School – digital findet ihr hier.

Das Leben auf dem Hochschulcampus und damit auch der Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft ist während der Corona-Pandemie stark heruntergefahren. Die Students for Future möchten Wissenschaft und Gesellschaft wieder näher zueinander bringen und starten ein Wiederbelebungsprogramm: Die Public Climate School beginnt am 25. Mai mit großen Auftaktaktionen im ganzen Land. Bundesweit werden nach dem Auftakt eine Woche lang Vorträge, Workshops und Konzerte zur Klimakrise von renommierten Wissenschaftler*innen und Künstler*innen auf den Stundenplan gesetzt. Die Students for Future richten damit einen lauten Appell in Richtung der Hochschulen: „Hochschulen müssen ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden und wissenschaftliche Erkenntnisse zur Klimakrise für alle Menschen zugänglich machen. Sie sollen ihre Vorbildrolle gezielt einsetzen, um einen Wandel anzustoßen“, sagt Teresa Weißert von Students for Future Halle. Denn Hochschulen sind Vorbilder und müssen sich endlich zum Ziel setzen, klimaneutral zu werden und die Problematik der Klimakrise in Lehrplänen fest verankern. Jetzt ist die letzte Chance, um sich zu engagieren, weil nur noch wenige Jahre bleiben, bis die Erderhitzung nicht mehr unter 1,5 Grad Celsius zu halten ist. Wir wollen durch die Public Climate School in der Gesellschaft aufklären und dadurch den Druck auf die Politik ausüben. Wir aus Halle haben uns vorgenommen der Thematik der Artenvielfalt einen besonderen Fokus zu geben. Dadurch können wir auch auf Halle als besonderen Standort innerhalb Deutschlands aufmerksam machen. So konnten wir den renommierten Biologen Prof. Dr. Josef Settele vom Helmholtz Institut für Umweltforschung dafür gewinnen, einen Vortrag zu halten!

Das sind wir

Hier in Halle existieren wir seit dem Sommer 2019 und arbeiten auf verschiedenen Ebenen daran, die Themen Klimakrise, sozial-ökologische Transformation und Klimagerechtigkeit an der Uni und den Hochschulen auf die Tagesordnung zu setzen. Unsere erste große Aktion war die bundesweite Public Climate School, die im November 2019 stattfand. Mit über 50 Veranstaltungen und einer Vollversammlung gelang es uns, ein starkes Signal für die ökologische Verantwortung der Universität zu senden. Seitdem haben wir uns weitere Ziele gesetzt, um weiter aktiv auf die Uni und den Lebensraum Einfluss zu nehmen. In verschiedenen Arbeitsgruppen wird sich zum Beispiel konkret mit den Strukturen der MLU im Dialog mit dem Rektorat auseinandergesetzt. Als Grundlage für die Gespräche dienen die bei der studentischen Vollversammlung verabschiedeten Forderungen an die Universität. Eine andere Arbeitsgruppe überlegt sich gemeinsam mit anderen Gruppen in Halle, wie es zu einem nachhaltigeren Mensabetrieb kommen kann. Die AG Inhalte, aka Lesekreis, tagt einmal die Woche, um die verschiedensten Texte im Themenfeld der Klimakrise, aber auch des Systemwandels auszudiskutieren. Die Gruppe befindet sich im steten Wandel und ist auch immer froh über neue Vorschläge und Inspirationen. Wenn du also Lust hast in einer der existierenden AGs mitzuarbeiten oder einfach mal im Plenum dabei zu sein und zu schauen, was man noch so starten kann, komm doch mal vorbei!

AG Struktur

Wir sind die AG Struktur und bei uns geht es darum, wie wir Klimagerechtigkeit möglichst klug in die Klimapolitik der MLU integrieren können. Wir arbeiten aktuell eng mit der Green Office Initiative zusammen und bereiten jetzt den ersten großen Runden Tisch „Nachhaltigkeit an der MLU“ vor. Der soll dann der Auftakt sein, um unsere Forderungen durchzusetzen und erstmals alle Akteure zusammenzusetzen, das beinhaltet Mitarbeitende, Professor*innen, Studierende, das Studierendenwerk, das Rektorat sowie das Kanzlerbüro. Als erster Schritt schwebt und vor, einen Eintrag in die Grundordnung und das Leitbild der Uni zu bewirken. Hier wollen wir Nachhaltigkeit als einen wichtigen Schwerpunkt und ein Hauptanliegen der Uni festschreiben.

AG Mensa

Wir sind die Mensa AG von Students for Future in Halle und wir beschäftigen uns damit, wie sich der Mensabetrieb nachhaltiger und klimagerechter gestalten lässt. Im Dialog mit dem Studierendenwerk und anderen halleschen Initiativen wollen dafür sorgen, dass einige Bereiche überdacht und umstrukturiert werden. Dabei ist bereits in Puncto Nachhaltigkeit in den Mensen einiges geschehen: die Regionalität und Saisonalität der Angebote wird diskutiert, es werden teilweise Bio-Produkte verarbeitet und es wächst die Nachfrage und schrittweise auch das Angebot an pflanzlichen Gerichten. Doch trotzdem gibt es noch viel Potential, das noch nicht ausgeschöpft ist! Wir planen einen Runden Tisch zur Mensa einzuberufen, um gemeinsam mit dem Studierendenwerk und Vertreter*innen der Studierendenschaft konkrete Schritte zu gehen. Von unserem Wissen ausgehend hoffen wir mit guten Argumenten konstruktiv einen Beitrag zur Umgestaltung des Mensabetriebs leisten zu können.

Lesekreis / AG Inhalt

Die AG Inhalte, aka Lesekreis, tagt einmal die Woche, um die verschiedensten Texte im Themenfeld der Klimakrise zu besprechen und unsere Postition als Aktivisti in der Welt zu dirkutieren. Von Wachstumskritik bis zu wissenschaftlichen Aktikeln zum Artensterben versuchen wir uns verschiedenste Themen zu erarbeiten, die dann in Form von Texten oder Input Vorträgen auch Einzug ins Plenum und Demoreden finden können. Der Lesekreis ist offen für alle Interessierte auch außerhalb der Students for Future Gruppe.

AG Bildung

Ziel der AG Bildung ist es, der Auseinandersetzung mit den von uns besetzten Themen einen größeren Radius zu geben.

Konkret wollen wir durch Informationen über Klimawandel, Nachhaltigkeit und sozial-ökologische Transformation einen Raum für Diskussionen an Bildungsstätten (wie zum Beispiel Schulen, einschlägige Festivals etc.) schaffen. Dazu erarbeiten wir zusammen mit verschieden Bildungsträgern und Bildungsprojekten entsprechende Materialen und Konzepte.

Zur Zeit gibt es in der AG Bildung viel Freiraum um Ideen umzusetzen, über Initiative freuen wir uns!

Rückblick…

Unser erstes großes Projekt war die Public Climate School. Das bunte Programm der Klimawoche vom 25. – 29. November umfasste neben Vorträgen und umgestalteten Vorlesungen auch Workshops und öffentliche Diskussionen an den Hochschulen der Stadt. Einer der Höhepunkte der Woche war die Vollversammlung der Studierenden der MLU am Mittwochabend. Dabei wurden nach einer langen Debatte diese Forderungen beschlossen. Diese wurden im Rahmen der Podiumsdiskussion einen Tag später an den Rektor der MLU übergeben. Den Abschluss der Woche bildete der Global Climate Strike am Freitag und eine Critical Mass Demo im Anschluss, bei denen die Themen der Woche in die Stadt Halle getragen wurden.

Kontaktdaten…

Neben unserer E-Mail-Adresse (students@fff-halle.de) könnt ihr uns bei Facebook oder über die Plattform N kontaktieren.